Weblog von Redaktion

Kapellenausstattung abzugeben

Kapellenausstattung abzugeben

Die Ausstattung unserer kleinen Kapelle im Marianaum (Wohnhaus für MitarbeiterInnen) sucht nach der Profanierung einen neuen Platz. Mit der Einweihung dieser Kapelle hat sich vor 65 Jahren ein Tabernakel geöffnet!
In der kleinen Hauskapelle wurde vom Augenblick der hl. Wandlung an das ewige Licht entzündet. Die Kapelle war das Herzstück des ganzen Hauses. 

Kategorien: 

Verstärkung im Kulturgüter-Team

Theresa Stampler

Mein Name ist Theresa Stampler, ich habe in Graz und Fribourg Theologie und Kunstgeschichte studiert. Danach arbeitete ich als Pflegeheim- und Hospizseelsorgerin, später in der AkademikerInnen- und KünstlerInnenseelsorge und nebenbei als Fremdenführerin. Seit einigen Jahren bin ich auf Kirchenpädagogik – das gemeinsame Erkunden, Verstehen und Erspüren von Kirchenräumen – spezialisiert.

Forschungsprojekt über die Barmherzigen Schwestern startet

Abb.: Barmherzige Schwestern beim Fronleichnamsgottesdienst in Linz, ca. 1955 (Archiv der Barmherzigen Schwestern in Wien)

Als die Kongregation der Barmherzigen Schwestern im Jahr 1633 von den Heiligen Vinzenz von Paul und Louise von Marillac gegründet wurde, war dies eine Ordensgemeinschaft vollkommen neuen Typs. Anstelle eines kontemplativen Lebens hinter Klostermauern entfalteten die Schwestern ein karitatives Wirken inmitten der Bedürftigen ihrer Zeit. Als die Barmherzigen Schwestern im Jahr 1832 nach Wien berufen wurden, waren sie die erste Frauenkongregation, die sich nach den josephinischen Beschränkungen des Ordenslebens hier niederlassen durfte.

Archive stellen sich vor: Das Archiv der Grazer Schulschwestern

 Abb. 1: Provinzialat Graz 2019; v.l.n.r.: Provinzrätin Sr. Carina Klammer, Provinzsekretärin Doris Mayr, Archivarin Susanne Barabas, Provinzoberin Sr. Sonja Dolesch

Das Archiv der Österreichischen Provinz ist ein relativ „junges“ und mit seinen ca. 100 Laufmetern ein vergleichsweise kleines Archiv. Die Österreichische Provinz der Franziskanerinnen v.d.U.E. in ihrer heutigen Form entstand 1929, als die Kongregation in drei Provinzen (Brasilien, Montenegro, Österreich) geteilt wurden. Die Bestände reichen aber bis in das Gründungsjahr 1843 durch Antonia Lampel zurück.

Ordensgeschichte musikalisch erleben

Musical Pater Jordan

So unverhofft ein Musical…So unverhofft hätte ich mir die Erfüllung eines Nebensatzes nie im Leben vorgestellt. Es war bei einem Pfarrcafe in St. Michael im Frühjahr 2017. Wir erzählten unseren Gästen von den weltweit geplanten Veranstaltungen zum salvatorianischen Jubiläumsjahr, denn unser Gründer, Pater Franziskus Jordan, hat bei seinen wichtigsten Lebensdaten die Ziffer 8. So feierten wir 2018 seinen 170. Geburtstag, 140 Jahre Priesterweihe und den 100. Todestag.

Grundkurs Kirchenpädagogik

Kirchenpädagogik

Von September 2019 bis Mai 2020 findet in St. Pölten und Eggenburg ein Grundkurs zum Thema Kirchenpädagogik statt. In 5 Wochenend-Modulen werden den TeilnehmerInnen u.a. verschiedene Methoden gezeigt, wie eine Beziehung zwischen Besucher und Kirchenraum aufgebaut und vertieft werden kann. Die Leitung des Kurses erfolgt durch Christian Jordan (Religionspädagoge und Kunsthistoriker) für das Katholische Bildungswerk St. Pölten. Mitveranstalter sind das Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten und das Katholische Bildungswerk der Erzdiözese Wien.

Näharbeiten am Pergament gesucht

Codex Graz, Univ.-Bibl., Ms 769, fol. 62r.

Näharbeiten am Pergament mittelalterlicher Handschriften sind wahrscheinlich so alt wie die Herstellung dieses tierischen Beschreibmaterials selbst. Im Zuge des Produktionsprozesses wurden Löcher und Risse in der Tierhaut, die am Spannrahmen oder schon davor entstanden, durch zum Teil grobes Vernähen der schadhaften Stellen geschlossen. Die kunstvolle Ausführung dieser Näharbeiten und Stickereien mit farbigen Seidenfäden scheint sich jedoch erst im Hochmittelalter weiter verbreitet zu haben.

Kunstschätze gehen online

Kunstschätze gehen online

Die Kunstsammlungen des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg sind nun auch im Internet zu besichtigen. Im Dezember 2018 wurde mit einem innovativen Projekt gestartet, die Kunstobjekte sowohl der Forschung wie auch der interessierten Öffentlichkeit online zur Verfügung stellen. Es sind bereits über 500 Werke aus neun Sammlungsbereichen im Netz zu erkunden, diese sind: Gotische Skulptur, Gotische Tafelbilder, Renaissance, Barock, Klosterneuburg im Bild, Kunst des 19. Jh., Sammlung Sammer (Kunstsammlung des Wiener Theologen Alfred Sammer 1942–2010) und die Galerie der Moderne.

Ein neuer Fund in den Sammlungen des Stifts Göttweig: Abt Gottfried Bessel und seine Briefe über die „Würzburger Lügensteine“

In der jüngsten Ausgabe des „Göttweiger“ (Nr. 1/2019) berichtet Mag. Bernhard Rameder, Kustos der Stiftssammlungen in Göttweig, von einem interessanten Fund: Mag. Rameder und sein Team haben im Briefnachlass des Abtes Gottfried Bessel (reg. 1714–1749) einige bemerkenswerte Briefe gefunden, die belegen, dass einer der bedeutendsten naturwissenschaftlichen Fälschungsskandale des 18. Jahrhunderts sogar in Göttweig Spuren hinterlassen hat. Mag. Rameder hat uns seinen Text dankenswerter Weise für unsere Website zur Verfügung gestellt.

Österreichischer Archivtag: 23. und 24. Oktober 2019 in Salzburg

Am 23. und 24. Oktober 2019 findet der 40. Österreichischen Archivtag des Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare statt. Er wird vom VÖA gemeinsam mit dem Salzburger Landesarchiv, dem Archiv der Erzdiözese Salzburg und dem Haus der Stadtgeschichte/Stadtarchiv Salzburg veranstaltet.

Im Rahmen des Generalthemas „Kulturelles Erbe - Überlieferungsstrategien“ werden sich die Vorträge und Workshops unter anderem mit Aspekten der Überlieferungsbildung, des Record Managements und der digitalen Archivierung beschäftigen.

Farbbalken