Auf einen Blick - das Archiv von St. Peter in Zahlen

Gerald Hirtner bei der Ordensarchivtagung 2014 in St. Peter

Seit zehn Jahren ist Gerald Hirtner, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive, nun schon Archivar in der Erzabtei St. Peter. Er hat sein Amtsjubiläum zum Anlass genommen, die Bilanz seiner Tätigkeit in Zahlen darzustellen. Natürlich ist sehr vieles in der archivischen und historischen Arbeit nicht quantifizierbar, die wissenschaftlichen und organisatorischen Leistungen bei der Betreuung und Bearbeitung eines so bedeutenden Archivs wie jenes der Erzabtei St. Peter lassen sich nicht messen. Gerald Hirtner meint dazu: „Es gibt noch einiges, das sich nicht in Zahlen ausdrücken lässt: die vielen bereichernden zwischenmenschlichen Begegnungen; das viele Herzblut, das in die Arbeit miteinfließt; vor allem aber die Sorge um unser gemeinsames kulturelles Erbe, das ein wichtiger Bestandteil der Verkündigung ist.“ Aber die Bilanz, die Gerald Hirtner aus jenen seiner Arbeitsbereiche vorlegt, die sich zahlenmässig erfassen lassen, ist beeindruckend. Stolze 26.839 Datensätze wurden in die Archivdatenbank eingepflegt und 877 ArchivbenützerInnen betreut, für die an die 3000 Archivalien aus dem Depot ausgehoben wurden. Über 1 Kilometer Laufmeter an Akten und Handschriften werden im Stiftsarchiv gelagert, 170 mal wurden neue Unterlagen in das Archiv übernommen.

„Auf einen Blick – das Archiv St. Peter in Zahlen“ gibt es hier zum Herunterladen:

 

Farbbalken