Aus Archiven, Bibliotheken und Sammlungen

Wie mache ich eine Bibliographie?

Wer etwas über Geschichte und Kultur eines Kloster wissen will - und zwar mehr, als auf Wikipedia steht - der greift zu einem Buch. Aber über zahlreiche Klöster und Ordensgemeinschaften ist schon so viel geschrieben worden, dass es nicht leicht ist, das Buch zu finden, dass am besten die gesuchten Informationen liefert. Es ist daher besonders hilfreich, wenn ein Kloster oder ein Orden eine Liste aller Bücher und Artikel veröffentlicht, die über seine Geschichte geschrieben worden ist, sodass man schnell findet, was man sucht.

Ein Fest für die Bibliothek

Dankfest in der Stiftsbibliothek St. Florian (Foto: Stift St. Florian)

Zu einem großen Dankesfest wurden am Freitag, 29. September 2017 die Unterstützer der Restaurierungsarbeiten der Bibliothek ins Stift St. Florian geladen. Propst Johann Holzinger und Stiftsbibliothekar DDr. Karl Rehberger durften zahlreiche Freunde des Hauses und Größen aus Wirtschaft und Kultur im Marmorsaal des Stiftes begrüßen. Bei einem bunten Programm wurde den Gästen das Projekt der Restaurierung noch einmal nähergebracht.

Reisende Mönche zu Napoleons Zeiten

Erzabt Korbinian Birnbacher ist Herausgeber von "Die letzte Grand Tour". (Foto: Erzabtei St. Peter/hg)

Zwei Salzburger Benediktiner besuchten zu Napoleons Zeiten Papst Pius VII. sowie Königin Karolina. Spannende Einblicke in das Leben des frühen 19. Jahrhunderts verspricht ein mehr als 1.000 Seiten umfassendes Werk, das St. Peters Erzabt Korbinian Birnbacher herausgegeben hat. Darin zu lesen sind die – erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglichen – Erfahrungen der beiden Salzburger Benediktinermönche Albert Nagnzaun und Alois Stubhahn im Italien des 19. Jahrhunderts.

Buchrestaurierung bei den Jesuiten

Buchrestaurierung bei den Jesuiten

„Am internationalen Tag des Buches, dem 23. April, präsentierte das Provinzarchiv der Jesuiten sein jüngstes Projekt: die Do-it-yourself-Bücherrestaurierung. Über 7.000 Bücher aus dem 16.-18. Jahrhundert bewahrt die Archivbibliothek des Jesuitenarchivs, viele davon von Jesuiten aus der Alten Gesellschaft geschrieben, als die Österreichische Provinz von Passau bis Rumänien und von Nordböhmen bis an die Adria reichte.

Mittelalterliche Fragmente entschlüsselt - Entdeckung in Stift Admont

Abrogans - Fragmentenfund in Stift Admont

Die österreichischen Medien nennen es einen Sensationsfund, denn immerhin wurde in Stift Admont „womöglich das älteste deutsche Schriftstück“ entdeckt. Die Entdeckung wurde am 12. Mai 2017 in Admont vorgestellt - es handelt sich um zwei Fragmente des sogenannten Abrogans, eines Latein-Wörterbuchs aus der Karolingerzeit, benannt nach dem ersten Worteintrag.

Mittelalterliches Fragment entschlüsselt

Wer entschlüsselt dieses mittelalterliche Fragment?

In der Kapuzinerbibliothek in Meran fand der Provinzbibliothekar Manfred Massani ein Pergamentfragment, das als Bucheinband verwendet wird. Das Fragment ist ein mittelalterliches Textstück in deutscher Sprache. Die Provinzbibliothek bat um Mithilfe bei der Entschlüsselung dieses Schriftstücks. Um welches Textfragment handelt es sich hier? - Jetzt ist die Lösung gefunden. Der Provinzbibliothekar Manfred Massani berichtet: „Das Rätsel um das Fragment hat sich gelöst: Bbei dem Überrest einer in bairischer Schreibsprache geschriebenen mittelalterlichen Handschrift aus dem 14.

Archivfund: Schulschwestern entdecken Briefe ihrer Gründerin

Archivfund: Schulschwestern entdecken Briefe ihrer Gründerin

Ein bemerkenswerter Archivfund kann im Ordensarchiv der Armen Schulschwestern von unserer Lieben Frau in Rudolfsheim-Fünfhaus in Wien verzeichnet werden.
Bei Erfassen des Archivgutes wurden in einer Zirkular-Mappe handgeschriebene Briefe und Zirkularschreiben der Ordensgründerin Maria Theresia von Jesu (Karolina Gerhardinger) aus den Jahren 1858 bis 1878 entdeckt.

Bibliotheks-Schätze in Zwischenkriegszeit verkauft

P. Alkuin in der Stiftsbibliothek Heiligenkreuz

P. Alkuin Schachenmayer berichtet auf seinem Blog http://cistercium.blogspot.co.at über die Erforschung der Heiligenkreuzer Stiftsbibliothek in der Zwischenkriegszeit, als - wie in zahlreichen Klöstern - aus finanzieller Not wertvolle Buchbestände verkauft wurden:

Farbbalken