Termine & Service

Wertschätzen und Helfen - Benefizveranstaltung im Quo Vadis?

Wertschätzen und Helfen - Benefizveranstaltung im Quo Vadis?

Der Erhalt wichtiger Kunst- und Kulturgüter in Österreichs Ordensgemeinschaften ist ein primäres Anliegen des Referats für die Kulturgüter. Seit dem Jahr 2016 werden verstärkt Beratungen an den Standorten der Gemeinschaften vorgenommen um bei der fachlichen Bewertung von Objekten Hilfestellung anzubieten. Von diesem Service wird gerne Gebrauch genommen, denn im Bedarfsfall ist es auch notwendig sich von Dingen zu trennen. Sei es durch Umbauten oder Sanierungen, oder auch, weil sich im Laufe von Jahrzehnten sehr Vieles angesammelt hat.

Kategorien: 

„Bilder archivieren. Wie, womit und weshalb?“: Rückblick auf die Jahrestagung der Ordensarchive am 8./9. April 2019 in St. Pölten

Am 8./9. April 2019 fand die Jahrestagung der ARGE Ordensarchive in St. Pölten statt. Thema der Tagung war „Bilder archivieren. Wie, womit und weshalb?“. Es haben sich insgesamt 46 TeilnehmerInnen eingefunden, um etwas über den richtigen Umgang mit Bildern aller Art (Fotos, Dias, Foto-Glaspatten, Negative, Digitalfotos) zu erfahren, insbesondere über deren Lagerung, Erschließung, Aufbereitung und Archivierung. Neben einigen ExpertInnen, die Vorträge hielten, berichteten auch VertreterInnen verschiedener Ordensgemeinschaften über ihre Erfahrungen aus der Archiv-Praxis.

Die Hüterin der Schätze – Sr. Illuminata, die Provinzarchivarin der Kreuzschwestern

In der aktuellen Ausgabe des Magazins der Kreuzschwestern (1/2019) findet sich ein schöner Beitrag über die „Hüterin der Schätze“, Sr. Illuminata Blümelhuber, Archivarin des Provinzarchivs der Kreuzschwestern in Wels. Sie kümmert sich dort darum, das Wirken ihres Ordens in Geschichte und Gegenwart für die Zukunft zu bewahren. Die Schätze des seit 2013 von Sr.

Das Fastentuch – velum quadragesimale

Fastentuch

Die Tradition des Fastentuchs (auch Hungertuch, Passionstuch, Schmachtlappen genannt) geht auf einen alten christlichen Ritus in der Liturgie des Mittelalters zurück. Der ursprüngliche Zweck der Verhüllung war ein „Fasten der Augen“. In jener Zeit waren Fastentücher in fast jeder Kirche vorhanden. Sie verhüllten während der 40tägigen Fastenzeit Teile des Kirchenraumes und trennten optisch den Altarraum vom Chor und diesen vom Kirchenschiff. Ebenso wurden Gegenstände, wie Altar, Kreuze, Reliquienschreine und Bilder verhüllt.

Kategorien: 
Farbbalken