Redemptoristen lösen Innbrucker Kloster auf

Im Sommer 2019 werden die Redemptoristen ihr Kloster in Innsbruck in der Maximilianstraße verlassen.
Der Provinzial der Redemptoristen P. Alfons Jestl in Wien berichtet, dass dem Orden die Sicherung ihres kulturellen Erbes wichtig ist: „Die historisch interessanten und für die Wissenschaft wertvollen Bücher wurden von der Universität Innsbruck von der Theologischen Fakultät übernommen. Das Archiv des Innsbrucker Redemptoristenklosters wird in das Provinzarchiv der Redemptoristen in Wien überstellt. Bilder und Kunstgegenstände kommen in Redemptoristenklöster in Österreich und werden somit innerhalb des Ordens bewahrt.“

Das Innsbrucker Kloster wurde von den Redemptoristen 1827 gegründet, nur wenige Jahre nach der ersten Niederlassung des Ordens in Österreich in Wien. Das Klostergebäude wird zukünftig als Wohnheim für Studierende verwendet und von der Akademikerhilfe geführt. Die Kirche wird an die serbisch-orthodoxe Kirchengemeinde übergeben.
Weitere Informationen: www.ordensgemeinschaften.at

Farbbalken