Rückschau auf den Studientag 2019

Großen Andrang gab es beim diesjährigen Studientag, der traditionell am letzten Jännermontag im Archiv der Erzdiözese Salzburg im Erzbischöflichen Palais stattfand. Mehr als 50 TeilnehmerInnen sowie fünf ReferentInnen fanden sich zu der Veranstaltung ein, die traditionell einmal im Jahr gemeinsam von der Fachgruppe der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare, der ARGE Diözesanarchive, dem Referat für die Kulturgüter der Orden und dem Archiv der Erzdiözese Salzburg organisiert wird. 2019 stand die Veranstaltung unter dem Titel „Schrift.Gut.Verwaltet. Records Management und Digitale (Langzeit-)Archivierung“.
Nach der Begrüßung stellte sich das neue Organisationsteam des Studientags vor. Es besteht aus Magdalena Egger (Diözesanarchiv Linz); Isabella Hödl-Notter (Archiv der Deutschsprachigen Provinz der Don Bosco Schwestern München) und Lukas Winder (Sacré Coeur Provinzarchiv Bregenz).

Danach referierten Marta Riess (Archiv der internationalen Atomenergiebehörde IAEO in Wien) über die Herausforderungen des Records Management und Michael Volpert (Archiv des Erzbistums München und Freising) über die Übernahme von analogen und digitalen Unterlagen ins Archiv.

Nach der Mittagspause gewährte der Beitrag von Ulrike Erben (Archiv der Erzdiözese Wien) mit ihrem Werkstattbericht einen Einblick in die Herausforderungen bei der Einführung eines ECM (Enterprise Content Management).

Der anschließend geplante Vortrag von Matthias Perstling (Diözesanarchiv der Diözese Graz-Seckau) musste wegen Erkrankung des Referenten leider entfallen. Ersatzweise berichteten Helga Penz und Gerald Hirtner über die Arbeitsgruppe Digitale Archivierung. Anschließend wurde die druckfrische Handreichung zum „Richtigen Umgang mit digitalen Unterlagen“ vorgestellt, die sich vor allem an Oberinnen und Obere in Ordensgemeinschaften richtet (AutorInnen: Christine Gigler, Gerald Hirtner, Helga Penz, Matthias Perstling, Petrus Schuster OSB).

Die Vorträge endeten mit dem Aufruf beider Referenten, den systematischen Umgang mit digitalen Unterlagen jetzt anzugehen und etwaige Probleme nicht weiter hinauszuschieben. Sie bekräftigten, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um eine geordnete digitale Ablage aufzubauen und damit auch eine digitale Archivierung zu ermöglichen.

Der Studientag schloss mit einer kurzen Fachgruppensitzung, bei der Termin und Thema des nächsten Studientags beschlossen wurden. Außerdem wurde Johannes Leitner, Nachfolger von Waltraud Stangl im Archiv der evangelischen Kirche in Österreich, einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die VeranstalterInnen bedankten sich bei Frau Stangl für ihr großes Engagement und ihre Mitarbeit in der Fachgruppe. Der nächste Studientag wird am 27. Jänner 2020 wieder im Archiv der Erzdiözese Salzburg stattfinden.

Die Vorträge werden im Laufe des Jahres in den Mitteilungen des Referats für die Kulturgüter der Orden (MiRKO) erscheinen.

Die Handreichung für den „Richtigen Umgang mit digitalen Unterlagen“ können Sie unten als pdf herunterladen. Wenn Sie (auch) ein gedrucktes Exemplar wollen, wenden Sie sich bitte an das Referat für die Kulturgüter der Orden.

Zum Weiterlesen:

https://www.ordensgemeinschaften.at/artikel/4646-studientag-zum-richtigen-umgang-mit-digitalen-unterlagen

[iks]

Farbbalken